Rundherum ein zufriedenstellendes Jahr 2016


Am 10.03.17 hielt der Schützenverein Urach 1748 e.V. seine 62. Generalversammlung nach seiner Wiedergründung im Jahre 1954 ab. Oberschützenmeisterin (OSM) Margit Eberle begrüßte die in großer Anzahl erschienenen Mitglieder – ihr besonderer Gruß galt dem Ehrenoberschützenmeister Hermann Fecht, dem Ehrenschützenmeister Simon Groß sowie den Ehrenmitgliedern Philipp Bauer und Roland Friedrich sen. Es folgte dann die Totenehrung für die im  vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden Herms Hujer -Ehrenoberschützenmeister- und Heinz Reuter. Nach einem 3-fachen Ehrensalut gab die OSM ihren Bericht für das Jahr 2016 ab. Das Jahr war -wie sie zum Ausdruck brachte- für sie recht turbulent, zumal sie ja praktisch Amtsneuling war und sofort nach ihrer Wahl der erfahrene Ehrenoberschützenmeister Herms Hujer, der sie in das Amt einführen wollte, verstarb. Aber dank der Unterstützung seitens der vielen  anderen Kameradinnen und Kameraden ist sie jetzt dennoch „sattelfest“.

Das Schützenjahr selbst verlief, abgesehen von weiteren Gesetzesvorgaben die noch zu bewältigen sind, reibungslos. Alle ausgeschriebenen und durchgeführten  Veranstaltungen verliefen reibungslos und von der wirtschaftlichen Seite her durchweg zufriedenstellend. Auch die schießsportliche Aktivität ließe nicht zu wünschen übrig und dadurch wieder beachtliche Erfolge, hauptsächlich im Bereich  des Großkaliberschießens mit Gewehren. Jedoch nicht nur die sportliche Seite hätte mehr als gut abgeschnitten, sondern auch die Kameradschaft wäre weiter gewachsen. Finanziell stünden die Zeichen weiterhin auf „Grün“ -  begünstigt durch die sehr starke Frequentierung der Schießanlage durch Gastvereine und Verbände. Mit einer Vorschau auf das Jahr 2017 endete ihr Bericht.

Die Tätigkeitsberichte der Oberschießleiter trug in zusammengefasster Form  der 1. Schützenmeister Wolfgang Eckert vor. Er berichtete von teilweise hervorragenden Leistungen bis hinauf zu der Deutschen Meisterschaft. Auch der Schießbetrieb wäre wiederum in dem vergangenen Jahr korrekt und störungsfreien  Betrieb verlaufen – dies dank auch der weiteren 38 aktiven und ausgebildeten Schießleiter. Der technische Leiter (TL) Stefan Friedrich konnte berichteten, dass die für das Jahre 2016 gesteckten Ziele durch tatkräftige Unterstützung  seitens der Kameradinnen und Kameraden voll erfüllt werden konnten. Ein etwas größerer Brocken“ in dem Jahr 2017 wäre die Optimierung der Lüftungsanlage entsprechend neuer verschärfter gesetzlicher Auflagen – eine Sache, für die der Verein  trotz vorgesehener großer Eigenleistung rund 30.000,00 € einbringen muss. Ansonsten stünden eben die üblichen Instandhaltungsarbeiten an – vorausgesetzt, dass nichts Unvorhergesehenes eintrifft.

Ein Problem ist nach wie vor die  Jugend, wie der Jugendleiter Lukas Glöckner berichtete. Momentan hätte er lediglich 6 Jugendliche unter seinen „Fittichen“ - aber diese mit vollem Engagement. Er hoffe zwar, dass er in absehbarer Zeit seine Jugendgruppe  verstärken kann – sind doch die Jugendlichen zum einen bei dem SVU in guten Händen, zum anderen trägt diese Sportart zum Konzentrationstraining bei, was sich wiederum im schulischen wie auch im beruflichen Bereich bestens  ausbezahlt. Das Problem sei eben, dass schießinteressierte Kinder altersmäßig viel zu spät an diesem Sport teilnehmen können. Möglich ab einem Alter, wo sich die meisten Jugendliche schon längst für andere Sportarten entschieden  hätten. Der Bericht des Schatzmeisters (SM) Albrecht Trautwein war - wie schon von der OSM in ihrem Bericht erwähnt- absolut zufrieden stellend – man kann getrost nach vorne blicken. Zwar würde die schon zuvor von dem TL  vorgebrachte finanzielle Aufwendung für die Lüftungsanlage sein Endziel -schuldenfrei- etwas verzögern, aber man sehe trotzdem schon das Licht am Ende de Tunnels.
Den Bericht der Kassenprüfer Martin Auchter und Helmut Bückle  gab Martin Auchter ab. Er bescheinigte dem SM eine absolut korrekte, fehlerfreie und übersichtliche Buchführung. Er schlug der Versammlung die Entlastung des SM vor und beantragte sofort anschließend die Entlastung der gesamten  Vorstandschaft per Handzeichen. Die Zustimmung erfolgt einstimmig.

Es folgte der Tagesordnungspunkt „Ehrungen“. Geehrt wurden seitens des Deutschen Schützenbundes – kombiniert mit dem Württembergischen Schützenverbandes: 25 Jahre Tolk Klaus, 40 Jahre Clauss Dieter, Katzmaier Hans-Werner, Peisert Hubert, 50 Jahre Jörg Erwin, Klein Klaus-Erwin, Spohn Günter. 60 Jahre Bauer Philipp, Fecht Hermann, Löwl Johann, Schwenninger Gerhard.

Württembergischer Schützenverband: 10 Jahre Abel Sebastian, Hösel Gunter, Müller Markus, Weinhard Dirk. 15 Jahre Schwenninger Martin. 20 Jahre Feucht Markus, Gompper Joachim, Schäfer Peter.

Vereinsehrungen: 5 Jahre  Landmann Jürgen. 15 Jahre Bernau Peter, Falter Mark, Schreck Simone, Schreck Hans-Ulrich, Stückle Walter. 25 Jahre Boss Helga, Eberle Margit, Kiefer Michael, Zeller Oliver 35 Jahre Friedrich Roland jun., Müller Rosemarie, Müller  Wolfgang, Weinmann Markus. 40 Jahre Drechsler Erhard, Isert Armin, Stückle Walter, Wengert Claus-Dieter. 45 Jahre Gerstenmaier Rudolf, Lenter Bärbel, Peschke Horst, Schöllhammer Günter. 55 Jahre Wurster Eberhard.

Wahlen:  Oberschützenmeisterin Eberle Margit (Wiederwahl), 2. Schützenmeister Stückle Walter (Wiederwahl), Festausschuss Walker Benny und Denis (Wiederwahl), 2. Schatzmeister Eberle Bernd (Wiederwahl), 2. Technischer Leiter Rapp  Robin (Wiederwahl), 2. Jugendleiter Keinath Julia (Wiederwahl), Pressewart Friedrich Roland sen (freiwillig), Beisitzer Müller Brigitte und Rolf, Spohn Günter (alle Wiederwahl), Oberschießleiter Pistole Leykam Markus und Nagel Frank  (Neuwahl außer der Reihe – 1 Jahr), Oberschießleiter Gewehr Sturm Michael und Krah André (Neuwahl außer der Reihe – 1 Jahr).

Neuaufnahmen (bestätigt) Friedrich Erhard, Hedemann Silke, Heß Georg, Ihsen Matthias, Jansen Eugen,  Kolesch Ludwig, Liebel Alain, Reutter Michael, Tolk Alison und Eileen, Wurster Friedrich- Karl, Ziemann Ralph, Zinser Erwin. Punkt

Anträge: -keiner-

Verschiedenes: Mitglied Falter Mark beschreitet den Weg als Ausbilder im  Schießsport. Hierzu benötigt er immer wieder die Schießanlage. Die Versammlung stimmte seinem Wunsche zu – gültig hierfür sind die festgelegten Gebühren. Dass Neuschützen schneller und korrekt an die Sache herangeführt  werden, haben sich 4 Kameraden Unterstützung dieser Neulinge bereit erklärt – dies sind Falter Mark, Friedrich Stefan, Krah André und Sturm Michael.

Gegen 22.45 Uhr beendete die OSM den offiziellen Teil der Versammlung, die 19.35  Uhr begann. Sie bedankte sich bei den Versammelten für die sehr aktive und doch harmonische Teilnahme.

Ergebnisse

 02. Selbstladerschießen
 alle Ergebnisse: hier

 55. K98 Schießen
 alle Ergebnisse: hier